Crossfit

Durch den anhaltenden Fitnessboom gibt es auch immer wieder neue Trends in der Fitnessbranche, um neue Kunden zu gewinnen und um sich von anderen Studios abzuheben. Eine neue Trainingsmethode, bei der man garantiert an seine Grenzen stoßen wird, stellt Crossfit dar. Nicht umsonst wird dieses Training als eines der härtesten der Welt bezeichnet.

Was ist Crossfit?

Crossfit ist eine besondere Form von Fitnesstraining, bei der Elemente aus Gewichtheben, Leichtathletik und Gymnastik verbunden werden, um den Sportler in Bezug auf das Gesamtvermögen weiterzuentwickeln. Ursprünglich wurde Crossfit von Greg Glassman und seiner damaligen Frau Lauren im Jahre 1980 entwickelt. Bereits 15 Jahre später gab es den ersten Crossfit-Fitnessraum in Santa Cruz, in dem Polizisten von Glassman trainiert wurden. Auch heute noch wird Crossfit in den USA bei der Polizei, Feuerwehr und beim Militär trainiert. Aber auch viele Leistungssportler sehen das harte Ganzkörpertraining als optimale Möglichkeit, um ihre gesamte Fitness zu stärken. Durch die Elemente aus dem Gewichtheben wird vor allem die Kraft verbessert. Aber auch Koordination und Genauigkeit werden bei dem Training verbessert, da beim Crossfit die genaue und saubere Ausführung der Übungen im Vordergrund steht, auch um Verletzungen vorzubeugen. Durch Elemente aus der Leichtathletik, wie z.B. Sprints, wird Ausdauer und Schnelligkeit der Trainierenden verbessert. Die Stretching-Übungen beugen Verletzungen vor und steigern zudem das Gesamtleistungsvermögen der Sportler.

Trainingsablauf und Beispiel eines „WOD“

Ein Crossfittraining ist in mehrere Abschnitte unterteilt und beginnt mit einem Warm-Up, um die Muskeln aufzuwärmen und somit Verletzungen vorzubeugen. Anschließend wird ein Techniktraining durchgeführt, bei dem ausgewählte Übungen, mit besonderem Blick auf die korrekte Ausführung, durchgeführt werden. Der härteste Teil des Trainings wird als „Workout of the day“, kurz „WOD“, bezeichnet. In der Regel dauert solch ein Workout bis zu 20 Minuten und die Teilnehmer erfahren erst kurz vor Beginn, wie das WOD aussieht. Dadurch können sich die Trainierenden nicht auf die Übungen spezialisieren, sondern müssen für alle Übungen fit sein. Das unterstreicht auch die Kernidee von Glassman: „Routine ist dein Feind“. Grundsätzlich können die Workouts auf zwei verschiedene Arten erfolgen. Entweder müssen in einer bestimmten Zeitvorgabe so viele Runden wie möglich absolviert werden (As Many Rounds As Possible, kurz AMRAP) oder eine bestimmte Anzahl an Runden auf Zeit (for time). Trainingsübungen, die immer wieder auf die Teilnehmer zukommen, sind Eigengewichtsübungen wie Klimmzüge und Liegestütze, aber auch Übungen mit Hanteln, Gymnastikringen, Kettleballs, Medizinbällen und Kletterseilen sind wichtige Elemente beim Crossfit. Eine Übung aus dem Gewichtheben wären zum Beispiel Thrusters. Dabei wird eine Kniebeuge mit einer Langhantel auf der Brust durchgeführt, die dann während des Streckens des Köpers über den Kopf gedrückt wird, um eine komplett durchgestreckte Körperhaltung zu erreichen. Ein Beispielworkout, bei dem Thrusters mit Klimmzügen verbunden werden, stellt das WOD „Fran“ dar. Dabei müssen zunächst 21 Wiederholungen (dann 15, dann 9) der beiden Übungen auf Zeit durchgeführt werden.

„Fran“ 21-15-9 auf Zeit (Rich Froning’s time: 2:27min)

21 Thrusters mit 95lbs (ca. 43kg)

21 Pull Ups

15 Thrusters 95lbs

15 Pull ups

9 Thrusters 95lbs

9 Pull ups

Crossfit Games

Seit 2007 gibt es Weltmeisterschaften im Crossfit, die sogenannten Crossfit Games. Das Hauptsponsoring hat mittlerweile Reebok übernommen, was sich auch im Preisgeld für den Gewinner abzeichnet, da dieses in den letzten Jahre immer weiter gestiegen ist und 2013 für den Gewinner ein Rekordpreisgeld von 275,000$ bedeutet. In den beiden Jahren zuvor haben dieses Geld jeweils Rich Froning bei den Männern und Anni Thorisdottir bei den Frauen eingestrichen, die dadurch auch den Titel „Fittest on earth“ tragen dürfen. Während Anni aufgrund einer Verletzung 2013 nicht an den Games teilnehmen kann, ist Rich Froning bei den Männern auch dieses Jahr heißer Anwärter auf den Titel. Um sich für die Crossfit Games zu qualifizieren, gibt es Vorrundenwettkämpfe. Zunächst stehen die Crossfit Open an, bei denen im Prinzip jeder mitmachen kann, allerdings qualifizieren sich nur die Top 48 einer Region für die nächste Runde. Die Open dauern insgesamt sechs Wochen und es findet jeweils ein Workout pro Woche statt. Wer es unter die besten 48 Teilnehmer geschafft hat, der qualifiziert sich für die Regionals. Diese dauern drei Tage und es qualifizieren sich jeweils nur die besten drei Männer und Frauen der Region für die Crossfit Games. Neben dem individuellen Wettkampf, gibt es auch Teamwettkämpfe bei den Crossfit Games, die allerdings nicht annähernd so hoch dotiert sind wie die Individuals.

Redaktion: Léa Gersindel
Letzte Aktualisierung: 11.7.2013